Aktuelles aus dem Verein

Hier berichten wir kontinuierlich über unsere Arbeit im Verein FWG Hohenstein e.V. 

 


 

Für das Wohl der Gemeinde Hohenstein: Finanzlage im Blick behalten

 

 

 

Nachdem Ortsvorsteher Frank Becker bei der vergangenen Ortsbeiratssitzung in Holzhausen überraschend sein Mandat niedergelegte, spricht die FWG Hohenstein auf diesem Wege ihren Dank für sein großes Engagement für Holzhausen und die Gemeinde Hohenstein aus. Respektvoll erkennen die Freien Wähler Hohenstein an, dass Frank Becker durch seine Tätigkeit zukunftsweisend mitgewirkt und gestaltet hat, wenngleich der Rücktritt zum jetzigen Zeitpunkt nicht nachvollziehbar ist.

 

 

 

Ausschlaggebend für den Rücktritt Beckers sei der Streit um die Alte Schule in Holzhausen. Zuletzt informierte Bürgermeister Daniel Bauer öffentlichkeitswirksam, dass die Gemeindevertretung mit deutlicher Stimmenmehrheit den Beschluss fasste, sowohl die Sanierung als auch den Verkauf der Alten Schule entscheidungsreif vorzubereiten. Die Entscheidung hierüber wird voraussichtlich bei der nächsten Gemeindevertretersitzung nach gewissenhafter Durchsicht der entscheidungsrelevanten Unterlagen sowie nach Abschätzung der für die Sanierung durch die Gemeinde aufzubringenden Kosten erfolgen. „Die Abstimmung für oder gegen den Verkauf der Alten Schule Holzhausen erfolgt erst in der nächsten Gemeindevertretersitzung am 11. Juni. Das Ergebnis ist demnach nicht vorwegzunehmen und zum jetzigen Zeitpunkt rein spekulativ“ so Claus-F. Drews, 1. Vorsitzender der FWG-Hohenstein. Drews betont darüber hinaus, dass sich die Gemeindevertreter partei- und ortsübergreifend intensiv und gewissenhaft mit der Alten Schule Holzhausen befassen und austauschen. Die Angelegenheit ist seit mehreren Monaten immer wieder auf der Agenda und wurde in den Sitzungen kontrovers diskutiert - gerade, weil man keine voreiligen Beschlüsse fassen möchte.

 

 

 

Für die FWG Hohenstein gilt dem Grunde nach selbstverständlich der Grundsatz, gemeindeeigene Immobilien zu erhalten. Die entscheidende Frage bei der Alten Schule Holzhausen ist jedoch, wie viel die Gemeinde zur Instandhaltung investieren muss. Zum jetzigen Zeitpunkt ist bereits absehbar, dass die bewilligten Fördermittel bei Weitem nicht ausreichen werden, den tatsächlichen Sanierungsbedarf zu decken. Fraglich ist, wie viel die Gemeinde darüber hinaus aufbringen muss, um das denkmalgeschützte Gebäude erhalten zu können und ob die Gemeinde die erforderlichen Mittel überhaupt aufbringen kann.

 

 

 

Im Falle eines Verkaufes sieht die FWG erstmal keine Nachteile für Holzhausen, da das Gebäude den Bürgerinnen und Bürgern wie gewohnt zur Verfügung steht und alle bisherigen sozialen und kulturellen Nutzungsmöglichkeiten uneingeschränkt erhalten bleiben.

 

 

 

Bei derartigen schwerwiegenden Entscheidungsprozessen ist letztendlich immer das Wohl der gesamten Gemeinde maßgebend. Claus-F. Drews erläutert, dass hierunter insbesondere auch die Finanzkraft der Gemeinde fällt - zumal in Hohenstein mehrere große Projekte umgesetzt werden, die den Etat der Gemeinde in den kommenden Jahren stark belasten. Hierzu zählen die Erweiterungen bzw. der Ausbau der Kindertagesstätten in mehreren Ortsteilen und das Großprojekt der zentralen  Wasserversorgung / Abwasseraufbereitung.

 

 

 

Die Unterhaltung gemeindeeigener Gebäudekomplexe ist durch die angespannte finanzielle Lage der Gemeinde Hohenstein kaum möglich und auch durch die engagierten Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde nicht zu schaffen. Es droht der Verfall erhaltenswerter Gebäude sowie der teils unter Denkmalschutz stehenden historischen Bauten.

 

 

 

In allen Ortsteilen zeigt sich bei den öffentlichen Einrichtungen der Gemeinde Hohenstein ein erschreckendes Bild. Der Anbau der Gemeindehalle in Burg-Hohenstein sowie das Haus des Dorfes in Steckenroth weisen deutliche Mängel auf, welche dringend instand gesetzt werden müssen, um Folgeschäden abzuwenden. In allen Ortsteilen stehen umfangreiche energetische Sanierungen der Gemeinschaftshäuser an. Brandschutzauflagen machen Investitionen bei den Feuerwehrgerätehäusern erforderlich. „Die durch die Gemeinde aufzubringenden Kosten für Instandhaltung und Sanierung öffentlicher Gebäude sind kaum abzuschätzen. Für die Zukunft gilt es umso mehr Ausgabenrisiken zu vermeiden, wo es irgendwie möglich ist und weiterhin eine solide zukunftsfähige Finanzpolitik zu betreiben“, mahnt die FWG Hohenstein.

 

Umso erfreulicher ist, dass öffentliche Anlagen und Plätze oftmals durch den ehrenamtlichen Einsatz engagierter Anwohnern gepflegt und auch kleinere Instandhaltungsarbeiten selbst durchgeführt werden.

 

 

 

Ein Blick in andere Ortsteile der Gemeinde Hohenstein verdeutlicht, dass der Verkauf historischer Gebäude an Privatpersonen, Liebhaber oder Investoren auch positiv erwähnt werden kann: Die Alte Dorfschule in Burg-Hohenstein ist seit Jahren in privater Hand. Liebevoll gepflegt und mit einem ansprechend gestalteten, naturnahen Garten gilt die Liegenschaft der Alten Dorfschule in der Burgstraße nicht nur optisch als Blickfang. Touristen und Naturliebhaber haben dort zudem die Möglichkeit, das historische Gemäuer als Ferienwohnung zu nutzen. Weitere positive Beispiele sind die inzwischen in privater Hand befindlichen Alten Schulen in Strinz-Margarethä, Born und Steckenroth.

 

 

 

Vor diesem Hintergrund macht die FWG Hohenstein noch einmal auf den Aufruf des Bürgermeisters im Hohensteiner Blättche vom 3. Mai 2019 aufmerksam, dass potentielle Kaufinteressenten der Alten Schule Holzhausen dem Gemeindevorstand bis zum 20. Mai 2019, 8:00 Uhr ein bindendes Kaufangebot mit Nutzungskonzept unterbreiten können.

 

 

LANDESEHRENBRIEF

Endlich war es gestern so weit, nun hat auch mal ein FWG´ler diese schöne Auszeichnung des Landes Hessens erhalten! In der Sitzung der Gemeindevertretung am 10.12.2018 wurde Gerold Köhler vom Landrat Kilian geehrt und seine ehrenamtlichen Tätigkeiten wurden entsprechend mit dem Landesehrenbrief gewürdigt.

 

 

 

Wir FREIEN WÄHLER Hohenstein sind sehr stolz Gerold in unseren Reihen zu haben und freuen uns auf weitere Jahre guter Zusammenarbeit.

 


 +++ Dämmerschoppe aktuell  +++
 
 Die Freien Wähler Hohenstein laden Sie recht herzlich zum „Dämmerschoppe“
 am Freitag, dem 14.09.2018 ein. In der Gaststätte „Treffpunkt 8eck“ in
 Breithardt möchten wir mit Ihnen ins Gespräch kommen, um Ihre Meinung über
 aktuelle, kommunale Themen zu erfahren.
 
 Die  CDU – Bürgermeisterkandidatin, Frau Kerstin Hagenkötter, hat
 ebenfalls Ihr Kommen zugesagt und wird sich Ihren Fragen rund um die
 aktuellen Belange der Gemeinde Hohenstein in Bezug auf die anstehende
 Bürgermeisterwahl stellen.
 
 Los geht es um 20 Uhr -  Wir freuen uns auf Sie!


 

Aufgrund der anhaltenden, extremen Hitze wollen wir den für Freitag dieser Woche (04.08.18) geplanten Dämmerschoppen absagen. Es sind 38 Grad vorhergesagt und da dürfte das Interesse an einer solchen Veranstaltung ohnehin gegen Null tendieren.

 


 

 

 

                 Begrenzt ist das Leben, doch unendlich die Erinnerung.

 

 

                                           Manfred Witzky

 

 

 

Wir verlieren unser

 

Gründungs- und Fraktionsmitglied

 

                                                                          FREIE WÄHLER Hohenstein e.V.

 

In großer Dankbarkeit

 

Nehmen wir Abschied

 


 

WANDERTAG der FREIEN WÄHLER

Unser Wandertag steht nun kurz bevor am Samstag, dem 17.03.2018  treffen wir uns auf dem Parkplatz des Landgasthofes Wiesenmühle in Burg Hohenstein Unterdorf. Um 9:00 Uhr geht es dann um Burg Hohenstein herum zu den Windrädern und von dort aus wandern wir durchs Lahnerbachtal zurück ins Unterdorf. Die Strecke ist 10,2 km lang und nicht sehr schwierig, trotzdem empfehle ich festes Schuhwerk.

 

 

 

Nach ca. 5 km machen wir eine kleine Pause, hier reichen wir (FWG) ein Brötchen mit Wurst oder Käse und einen Schnaps (wer möchte). In der Wiesenmühle besteht am Ende der Wanderung die Möglichkeit zum Essen (Karte siehe unten).

 

 

 

Bitte meldet euch kurz per Telefon oder per Email bei mir und teilt eure Teilnahme und die Anzahl der Personen, die euch begleiten, mit. Schön wäre auch, wenn ihr mir euren Essenswunsch mitteilt, dann kann die Wirtin besser planen.

 

 

 

Ich wünsche uns allen einen sonnigen Wandertag und freue mich auf ein Treffen außerhalb der Politik.

 

  

Mitgliederversammlung

+++ Freie Wähler Hohenstein mit neuem Vorstand +++
Im Rahmen der Mitgliederversammlung der FWG Hohenstein
wurde am 12.1.18 u.a. ein neuer Vorstand gewählt: Neue
Mitglieder sind Rainer Petri aus Holzhausen und Lukas Bachmann
aus Breithardt, der mit 19 Jahren das jüngste Vorstandsmitglied
ist.
Der neue Vorstand setzt sich zusammen aus:
1.Vorsitzender: Claus Drews (Burg Hohenstein)
1.stellvertretender Vorsitzender: Gerold Köhler (Breithardt)
2.stellvertretender Vorsitzender: Rainer Petri (Holzhausen)
Schriftführer: Maik Bachmann (Breithardt)
Kassiererin: Michaela Salomon (Born)
Referent für Öffentlichkeitsarbeit: Lukas Bachmann (Breithardt)


Wenn Sie Interesse an der Arbeit der FREIEN WÄHLER haben oder
die FREIEN WÄHLER unterstützen möchten, sprechen Sie uns an.

 

Um unsere bürgernahe Politik zu intensivieren, möchten wir auf
unseren "Dämmerschoppen" in wechselnden Hohensteiner
Lokalitäten hinweisen. Hierzu laden wir interessierte Bürgerinnen
und Bürger herzlich ein, um sich über aktuelle Themen
auszutauschen.
Zeit und Ort der "Dämmerschoppen" geben wir auf unserer
Homepage und über Facebook bekannt.


Dämmerschoppen


Zukünftig, ab Februar 2018, finden Dämmerschoppen statt. Hier treffen sich FREIE WÄHLER am Stammtisch und laden interessierte Bürgerinnen und Bürger gerne dazu ein. Termine und Örtlichkeiten finden Sie im Kalender.


Wandertag

Am 17. März 2018 findet eine Wanderung statt zu der wir herzlich einladen. Wir treffen uns um 9:30 Uhr in Burg-Hohenstein an der Gemeindehalle. Die Wanderung führt uns über die Hohensteiner Windräder zurück ins Tal. Abschluss wird im Landgasthof Wiesenmühle sein .




Kontakt

Claus-F. Drews

65329 Burg Hohenstein

MAIL: Claus-f.Drews@gmx.de

TEL: 0178 5136979

FWG Hohenstein

unabhängig und überparteilich

kompetent und ortsverbunden

sachorientiert und ohne Parteibuch

eigene Meinung statt Parteibuch